Chesa Caratsch

S-chanf

Das sonnige, ruhige Engadinerdorf auf 1669 m ü. M. liegt direkt am Eingang zum wildreichsten Gebiet des Nationalparks, dem Val Trupchun und liegt nur 18km von St.Moritz entfernt.
Das Dorf liegt auf der Sonnenseite des Tales. Die terrassenförmigen Wiesen dahinter verraten, dass dort vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert Getreide angepflanzt worden ist. Davon spricht auch das Wappen von S-chanf mit seinem Ährenbündel.
Die Gemeinde S-chanf liegt an der Grenze von Ober- und Unterengadin. Sie ist flächenmässig das grösste Dorf im Oberengadin.
Die Amtssprache ist Romanisch. Die Einwohnerzahl lag Ende 2009 bei 682.
S.chanf kennt man auch als Endpunkt des Engadin Skimarathons.


Das Haus

Das geräumige, ehemalige Patrizierhaus liegt im Dorfzentrum, zwei Minuten unterhalb der Station der RhB. Früher diente das über 200jährige Haus als Herrschaftssitz von im Ausland, meist Italien, reich gewordenen Rückkehrern.
Das im klassizistischen Stil gebaute Haus fasziniert mit seinen prachtvoll verzierten Fassaden und einer Gartenanlage, die in einen Herrschafts- und einen Wirtschaftsteil unterteilt war.
Die elf geräumigen Schlafzimmer, der grosse Aufenthaltsraum, ein Spielzimmer, ein Leiterstübli und eine grosszügige Küche machen das Haus heute zum idealen Ferienzentrum.